Unternehmensgeschichte

Luftbild Gardert Maschinenbau GmbH

1971

Gründung der FGM Fritz Gradert Maschinenbau GmbH & Co. KG durch Fritz Gradert in Schenefeld. Auf 70 m² Werkstattfläche wurden am Anfang im Lohnauftrag Walzenkörper gedreht.

1974

Bau der ersten eigenen Halle mit 400 m² Produktionsfläche. Fritz Gradert begann hier mit der Kunststoffbeschichtung von Walzen, was den Schlüssel des heutigen Unternehmenserfolgs darstellt.

1981

Verlagerung des Unternehmensstandortes ins Schenefelder Industriegebiet, wo die erste Produktionshalle mit 4.000 m² Fertigungsfläche entstand. Neben dem Drehen kamen nun auch das Schleifen von Walzen und deren Oberflächenbeschichtung mit Gummi zum Fertigungsprogramm hinzu.

1986

Fritz Gradert erzielte erste Erfolge bei der Verchromung von Walzen und legte damit einen wichtigen Meilenstein für die Zukunft des Unternehmens.

1993

Aufnahme der Fräsbearbeitung von Maschinenbauteilen in das Leistungsspektrum von Gradert.

2001

Gradert Maschinenbau übernahm die aus der früheren Peters Corrugating Rolls hervorgegangene Peters Riffelwalzen GmbH in Hamburg und schaffte somit einen zweiten Produktionsstandort. Das Unternehmen stellt Riffelwalzen, Leimwalzen sowie Produktinnovationen für die Wellpappenindustrie her und liefert Ihnen hierfür auch die entsprechenden Ersatzteile.

2006

Standortverlagerung der Peters Riffelwalzen GmbH nach Schenefeld und Eingliederung in die FGM Fritz Gradert Maschinenbau GmbH & Co. KG.

2007

Innerhalb von rund 35 Jahren haben wir uns zu einem industriellen Partner weltweit führender Druck- und Folienmaschinenhersteller entwickelt. Wir fertigen aus unterschiedlichsten Materialien Bauteile/Komponenten für den Maschinenbau einschließlich deren Oberflächenveredelung und deren Montage zu einzelnen Maschinenkomponenten.